Gemeinsame Pressemitteilung

Johanniter neuer Träger des Neurologisches Rehabilitationszentrum „Godeshöhe“

– Neuer starker Partner kommt aus dem Kreis der eigenen Mitglieder – Erhalt der Leistungsfähigkeit im Wettbewerb und Zukunftssicherung – Johanniter gewähren Standortgarantie und Arbeitsplatzgarantie – Übernahme bedarf noch der Zustimmung des Kartellamtes –

Bonn, 18.06.2019. Das weit über die Region bekannte Neurologische Rehabilitationszentrum „Godeshöhe“ (NRZ Godeshöhe) hat einen neuen Träger. Im Zuge eines Bieterverfahrens hat sich die Mitgliederversammlung und der Aufsichtsrat der Einrichtung für ‚Die Johanniter‘ entschieden. Bei der Suche nach einem neuen Träger stand von Beginn an fest, dass der neue Träger ausdrücklich nur aus dem Kreis der 13 Mitgliedern des eingetragenen gemeinnützigen Vereins kommen sollte. Die Entscheidung erfolgte, um die weitere Entwicklung des Neurologischen Rehabilitationszentrum Godeshöhe im Verbund mit einem starken Partner sicherzustellen.

Zukunftssicherung im harten Wettbewerb

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit den Johannitern einen starken Partner gefunden haben, der die Leistungsfähigkeit der Klinik erhalten, weiterentwickeln und ausbauen wird. Die Entscheidung erfolgt in Zeiten eines harten Wettbewerbs in der Kliniklandschaft und dient der Zukunftssicherung sowie dem Erhalt des NRZ Godeshöhe“, sagt Wolfgang Rombach, Aufsichtsratsvorsitzender des NRZ Godeshöhe. Durch den Trägerwechsel übernehmen die Johanniter die Verantwortung für das NRZ Godeshöhe. Der Name des NRZ Godeshöhe und auch die Gemeinnützigkeit bleiben dabei erhalten. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Hauptverantwortung übernehmen

„Wir freuen uns, dass die Entscheidung auf uns gefallen ist und wir sind gerne bereit, die Verantwortung für die Godeshöhe zu übernehmen. Die Einrichtung hat einen guten Ruf und verfügt über ein hochqualitatives medizinisches, therapeutisches und pflegerisches Leistungsangebot. Zudem sehen wir sehr motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass die Patienten verantwortungsvoll behandelt und bestens medizinisch versorgt werden“, sagt Frank Böker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Johanniter GmbH mit Sitz in Berlin. Im Zuge der intensiven und konstruktiven Verhandlungen mit den Johannitern wurden in einem komplexen Vertrag wesentliche Eckpunkte vereinbart.

Vorteile für Belegschaft

Die Johanniter garantieren für den Erhalt und die Sicherung aller Arbeitsplätze bis Mitte des Jahres 2022 (Arbeitsplatzgarantie). Damit sind betriebsbedingte Kündigungen für diesen dreijährigen Zeitraum ausgeschlossen. Zudem bleiben auch alle Arbeitsverträge der Beschäftigten mit allen Rechten und dem jeweiligen Bestandsschutz erhalten. Auch die tarifliche Vergütungssituation für die Löhne und Gehälter sowie die Zusatzversorgung (VBL) bei der Altersversorgung bleiben weiter bestehen. Als Zeichen ihres Engagements geben die Johanniter auch eine Standortgarantie bis zum Jahr 2026. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren darüber hinaus von dem umfassenden Fort- und Weiterbildungsangebot des neuen Trägers.

Leistungsstarke evangelische Trägergemeinschaft

Als klares Bekenntnis zu dem NRZ Godeshöhe sind die Johanniter bereit, kontinuierlich zu investieren und Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen. Denn Ziel bleibt weiterhin die Gewährleistung einer optimalen medizinischen und pflegerischen Versorgung zum Wohle der Patienten. Dafür soll das aktuelle Leistungsangebot fortgeführt und weiterentwickelt werden. Die Integration des NRZ Godeshöhe in den deutlich größeren Verbund der Trägergemeinschaft der Johanniter bietet die Chance, die Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Godeshöhe zu steigern und bestehende Potentiale zu fördern.

 

Über das NRZ Godeshöhe

Das Neurologische Rehabilitationszentrum „Godeshöhe“ e.V. gehört zu den führenden Rehabilitationszentren in Deutschland. Es bietet alle Möglichkeiten der neurologischen Rehabilitation nach neuesten wissenschaftlichen Qualitätsstandards. Insgesamt verfügt das NRZ Godeshöhe über 350 Betten. Zu den Krankheitsbildern, die behandelt werden, zählen insbesondere Schlaganfälle, Hirnblutungen, Schädel-Hirn-Verletzungen, Nachsorge bei Hirnoperationen sowie entzündliche Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder degenerative Erkrankungen wie Morbus Parkinson. Aufgrund des weit über Deutschland hinaus bekannten, hervorragenden Rufs kommen jedes Jahr zahlreiche Patienten auch aus außereuropäischen Ländern in das NRZ Godeshöhe. Durch enge Kooperationen mit anderen Kliniken, u.a. mit dem Universitätsklinikum Bonn, gewährleistet das NRZ Godeshöhe eine optimale medizinische Versorgung. Das NRZ Godeshöhe beschäftigt insgesamt rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gehört zu den größten Arbeitgebern in Bad Godesberg.
Weitere Informationen unter: www.godeshoehe.de


Über ‚Die Johanniter’ GmbH

Mehr als 15.000 Mitarbeitende sind in den Einrichtungen der Johanniter GmbH beschäftigt. Zu ihr gehören 14 Krankenhäuser, Fach- und Rehabilitationskliniken, sechs medizinische Versorgungs- und Therapiezentren, 95 Seniorenhäuser, drei Hospize sowie drei zentrale Dienstleistungsgesellschaften. Hier werden Menschen im Alter von 0 bis über 100 betreut und behandelt. Zu den ältesten, heute bestehenden Johanniter-Einrichtungen gehört das im Jahr 1878 gegründete Rehabilitationszentrum der Johanniter Ordenshäuser in Bad Oeynhausen, zu den jüngsten zählen die Johanniter-Klinik für Geriatrie und das Johanniter-Seniorenzentrum in Geesthacht bei Hamburg sowie das Hospiz im niedersächsischen Dorfmark.
Weitere Informationen unter: www.johanniter.de

 

Ansprechpartner für die Medien

Für das NRZ Godeshöhe e.V.
Pietro Nuvoloni
dictum media gmbh
Zollstockgürtel 63 | 50969 Köln
Telefon: 0221 / 39 760 670
nuvoloni@dictum-media.de
www.dictum-media.de


Für die Johanniter GmbH
Frau Regina Doerr
Finkensteinallee 111
12205 Berlin
Telefon: 030 / 2309970-423
www.johanniter.de