Professionelle Krisenkommunikation

In schwierigen Zeiten auf Kurs bleiben

Krisen können jeden treffen. Sie entwickeln sich schleichend oder treten plötzlich und völlig unerwartet auf. Krisen können das positive Image von Unternehmen, Institutionen oder Persönlichkeiten nachhaltig beeinträchtigen oder sogar in kurzer Zeit zerstören. Im schlimmsten Fall gefährden sie auch die Existenz.

Krisenkommunikation mit dictum media

Krisenkommunikation mit dictum media

Die Bewältigung einer Krise bedeutet für alle Entscheider sowie für die Unternehmenskommunikation eine harte Bewährungsprobe. Denn Krisen sind knallharte Stresstests! Genau hier setzt dictum media an. In akuten Konflikt- und Krisensituationen empfehlen wir nach eingehender Analyse die Umsetzung geeigneter Maßnahmen, um wieder auf Kurs zu kommen und die Reputation wiederherzustellen.

Krisenprävention

Durch eine professionelle Krisenprävention unterstützen wir unsere Kunden, Krisenpotentiale frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe eines individuellen Kommunikationsleitfadens helfen wir Ihnen, in Krisen jederzeit sprachfähig zu sein.

Insbesondere um dauerhaften Schaden von einem in die Krise geratenen Unternehmen und eine mögliche negative Berichterstattung zu vermeiden, müssen geeignete Maßnahmen zur Krisenkommunikation ergriffen werden. Hierzu analysiert dictum media die Ausgangssituation, um dem Kunden entsprechende Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen vorzuschlagen, die eine Sprachfähigkeit garantieren, deeskalierend wirken und insbesondere Schaden abwenden.

Krisen und ihre Ursachen

Krisen haben verschiedene Ursachen: Naturkatastrophen, Unfälle durch technisches oder menschliches Versagen, Insolvenzen, Rückrufaktionen, ein Prozess, Verstöße gegen Compliance-Regeln oder unbedachte Äußerungen in der Öffentlichkeit.

Steht eine Krise unmittelbar bevor oder ist sie bereits eingetreten, muss sofort gehandelt werden.

Jede Krise ist einzigartig. Steht eine Krise unmittelbar bevor oder ist sie bereits eingetreten, muss sofort gehandelt werden. Eine professionelle Krisenkommunikation ist dann unverzichtbar. Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg aus der Krise.

Transparent und strukturiert

Eine gut vorbereitete, transparente und klar strukturierte Krisenkommunikation kann das betroffene Unternehmen, die Institution oder Persönlichkeit vor einer dauerhaften Imageschädigung bewahren.

Professionelle Krisenkommunikation nach innen und außen

  • sichert Ihr positives Image
  • schafft Glaubwürdigkeit und Vertrauen
  • ist unverzichtbar zur Schadensbegrenzung und
  • schafft Handlungsspielraum für die notwendigen Entscheidungen

Wir analysieren potentielle Risikofälle und vermitteln Ihnen, was Führungskräfte im Krisenfall gegenüber den Stakeholdern sowie beim Umgang mit der Öffentlichkeit und den Medien unbedingt beachten müssen, welche journalistischen Maßstäbe in Krisensituationen gelten und wie Sie juristische Fallstricke vermeiden können.

Häufig gestellte Fragen unserer Kunden

  • Wie reagiere ich gegenüber den Medien und in der Öffentlichkeit in den ersten Stunden eines krisenhaften Ereignisses?
  • Welche Maßnahmen müssen im Hinblick auf die Kommunikation in enger Abstimmung mit allen Beteiligten ergriffen werden?
  • Was genau sage ich, wenn kritischen Behauptungen oder Unterstellungen über mein Unternehmen geäußert werden?
  • Wie kann ich die entsprechenden Botschaften in kurzen 30-Sekunden-Statements formulieren?
  • Wie bereite ich mich optimal auf Statements und Interviews für den Krisenfall vor?
  • Wie funktionieren Fragetechniken und rhetorische Tricks bei Interviews?
  • Wie gliedere ich kurz und bündig meine Gedanken und Aussagen auch bei unpräzisen Journalistenfragen?
  • Wie gehe ich mit Druck in Krisensituationen um, wenn Kamerateams und Journalisten mich bedrängen?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Risiken und Krisen frühzeitig erkennen und zügig ein geeignetes Konzept für Ihre interne und externe Kommunikation entwickeln können. Ein vorher abgestimmtes und strategisch zielgerichtetes Handeln gegenüber den Stakeholdern ist gerade in den ersten Stunden eines krisenbehafteten Ereignisses unverzichtbar.

dictum media vermittelt Ihnen, wie Sie präventiv optimal auf die jeweiligen Ereignisse (unterschiedliche Vorfälle erfordern unterschiedliche Kommunikationsmaßnahmen) reagieren können, beginnend bei der Erarbeitung der Definition eines möglichen Krisenereignisses bis hin zu den jeweiligen praktischen Übungen, die wir mit Ihnen in einem auf Sie angepassten Krisenkommunikationstraining zu unterschiedlichen Krisenszenarien trainieren.

Die Krise erkennen und richtig reagieren – die Checkliste Krisenkommunikation

Krisen können sich für ein Unternehmen oder eine Organisation insbesondere durch ein fehlerhaftes Krisenmanagement oder eine mangelhafte Kommunikation verschärfen. Das wollen wir verhindern!

Kontakt aufnehmen

 

 

Was ist im Krisenfall zu tun?

  • Sachstand zusammenfassen:
    Was ist passiert? Was sind die Folgen? Was ist über die Ursachen bekannt? Was ist bereits öffentlich?
  • Meldeketten in Gang setzen:
    Wer muss informiert werden? (z.B. Geschäftsführung, Rechtsabteilung, Behörden, Mitglieder des Krisenstabs, ggf. Angehörige von betroffenen Personen)
  • Krisenstab einberufen:
    Mitglieder des Krisenstabs (Pressesprecher, Juristen, IT, Vertreter der Geschäftsführung, evtl. Fachabteilungen etc.) analysieren Sachstand, unterstützen das Krisenmanagement, beraten weiteres Vorgehen
  • One-Voice-Policy festlegen:
    Wie soll kommuniziert werden? (Krisenhandbuch beachten!) Wer spricht? In schweren Krisenzeiten übernimmt der Chef/die Chefin persönlich die Information
  • Informationsfluss aufrechterhalten:
    Erstmeldung über Krisenfall schnellstmöglich herausgeben, – am besten innerhalb der ersten Stunde. Neue Informationen nach gründlicher Prüfung/Bestätigung ohne Verzögerung weitergeben, ggf. zeitnah Pressekonferenz organisieren. Social-Media-Kanäle zur Aufrechterhaltung des Informationsflusses mit einsetzen und Medienmonitoring durchführen.
  • Aufklärung unterstützen:
    Bieten Sie Behörden, Sicherheitskräften oder Betroffenen eine Kooperation bzw. Unterstützung an.

Kommunikation im Krisenfall ist essentiell wichtig. Schweigen oder das Zurückhalten von Informationen wird von der Öffentlichkeit als Schwäche oder Schuldeingeständnis gewertet.

Wenn Sie kommunizieren:

1. Bleiben Sie ruhig. Folgen Sie Ihrem eigenen Tempo.

2. Suchen Sie den Dialog: Probleme ansprechen, Fragen beantworten, nicht ausweichen.

3. Sagen Sie besser nichts als etwas Falsches. Beschönigen Sie nichts.

4. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Botschaft. Formulieren Sie klar und verständlich.

5. Keine Widersprüche.

6. Zeigen Sie Mitgefühl und unterlassen Sie Schuldzuweisungen.

7. Beziehen Sie in Ihre Entscheidungsprozesse auch eine externe Sicht mit ein – beispielsweise durch Kommunikations- und Informationsprofis.

Beratungstermin vereinbaren