Pressemitteilung

Erfolgreiche Sanierung – VIVANCO erwirbt POS Servicegesellschaft

– Übernahme sichert Großteil der Arbeitsplätze – Investor übernimmt 260 Mitarbeiter –
– Pelikan-Konzern setzt Servicevertrag mit VIVANCO GmbH fort –
– Gläubigerausschuss hat Übernahme zugestimmt –

Potsdam/Falkensee, 17.12.2018. Kurz vor Weihnachten können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der POS Servicegesellschaft mbH (‚POSS‘) aufatmen, denn ihre Arbeitsplätze sind beinahe alle gerettet. Der mittelständische Servicedienstleister POSS mit Sitz in Falkensee bei Berlin präsentiert und befüllt im Kundenauftrag bei großen namhaften Einzelhandelsmärkte die Regale am point of sale (POS) mit den jeweiligen Waren. Durch eine perfekte Präsentation der Waren trägt der Dienstelster erheblich an der Flächenproduktivität der Handelspartner bei.

Insolvenzverwalterin gelingt übertragende Sanierung

Nun hat die VIVANCO GmbH mit Sitz in Ahrensburg bei Hamburg den Geschäftsbetrieb der POSS von der Insolvenzverwalterin, Rechtsanwältin Dr. Susanne Berner, im Wege einer übertragenden Sanierung (‚Asset-Deal’) erworben. Die Übernahme wurde mit Wirkung vom 15.12.2018 vollzogen (closing), nachdem die Pelikan AG – einer der größten Papier-, Büro- und Schreibwarenhersteller der Welt – bestätigt hatte, dass sie den Servicevertrag der POSS mit dem neuen Investor VIVANCO fortsetzt. Somit hat der Investor im Zuge eines Betriebsübergangs 260 der ursprünglich 290 Beschäftigten übernommen. Der Gläubigerausschuss der POSS hatte seine Zustimmung zum Abschluss des Kaufvertrags bereits erteilt.

Erhalt und Fortführung

Die POSS hatte im Februar 2018 beim Amtsgericht Potsdam ein Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das Verfahren wurde am 01.05.2018 eröffnet und Ende Juni 2018 nach einem Beschluss der Gläubigerversammlung in ein Regelinsolvenzverfahren übergeleitet. Die bisherige Sachwalterin, Rechtsanwältin Dr. Susanne Berner wurde vom Amtsgericht Potsdam zur Insolvenzverwalterin bestellt. Es gelang der Insolvenzverwalterin auch nach der Beendigung der Eigenverwaltung den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt und vollumfänglich fortzuführen. Gleichzeitig setzte sie mit der bereits im Eigenverwaltungsverfahren beauftragen Wirtschaftsberatungsgesellschaft paul und collegen aus Berlin den eingeleiteten Investorenprozess mit Nachdruck fort. „Ich freue mich sehr, dass es durch den Abschluss des Kaufvertrags nun auch für fast alle Mitarbeiter weiter geht und sie zuversichtlich in das kommende Jahr starten können“, sagt Insolvenzverwalterin Dr. Susanne Berner.

 

Über die POS Servicegesellschaft mbH
Die POS Servicegesellschaft mbH (POSS) ist ein mittelständischer Spezialist für den Aufbau und die Pflege von Warenregalen und -aufstellern im Einzelhandel. Von ihrem bisherigen Hauptsitz in Falkensee bei Berlin/Potsdam betreute und unterstützte die POSS deutschlandweit rund 3.000 namhafte Handelsmärkte. Durch den professionellen Regalservice (Einräumen von Neuware, Platzierungsqualität, Erfassen von Warenbeständen sowie Abwicklung von Retouren etc.) profitieren die Handelsmärkte von der optimalen Nutzung und Gestaltung ihrer Verkaufsflächen. Das Unternehmen wurde 2003 als Tochterunternehmen der Herlitz AG gegründet. Seit 2011 gehörte die POSS als Tochtergesellschaft der Pelikan AG, die sie im Juni 2017 an die Werner Verwaltungs-GmbH in Ludwigsburg verkaufte. Mit Übernahme der POSS durch die VIVANCO GmbH wird der Hauptsitz der Gesellschaft nunmehr in Ahrensburg liegen.

 

Über die Dr. Berner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Seit mehr als zwölf Jahren bietet die Dr. Berner Rechtanwaltsgesellschaft mbH rechtliche Beratung und professionelle Insolvenzverwaltung in sieben Bundesländern an. Von Standorten in Berlin, Leipzig, Dresden, Halle (Saale), Hamburg, Herford und München arbeiten mehr als 40 Spezialisten für über 20 Insolvenzgerichte. Oberste Priorität haben die Interessen der Gläubiger sowie der Erhalt und die nachhaltige Sanierung insolventer Unternehmen. Unabhängig und kompetent gewährleisten die Insolvenzverwalter die Fortführung insolventer Betriebe jeglicher Größenordnung im Insolvenzverfahren. Weitere Informationen unter: www.berner-rechtsanwaelte.de

 

Ansprechpartner für die Medien
Pietro Nuvoloni
dictum media gmbh
Zollstockgürtel 63 | 50969 Köln
Telefon: 0221 – 39 760 670
nuvoloni@dictum-media.de
www.dictum-media.de

 

Bitte klicken Sie unten auf den Link, um die Pressemeldung im PDF-Format herunterzuladen.

PM ‘POS Servicegesellschaft an Investor VIVANCO verkauft’ – 17.12.18